Geboren 1983 in Göttingen

Studium der Rechtswissenschaften an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg mit Schwerpunkt Arbeits- und Sozialrecht 2003–2009

Erste Juristische Prüfung 2009

Rechtsreferendariat im Bezirk des OLG Celle 2009–2011

Zweite Juristische Staatsprüfung 2011

Zulassung als Rechtsanwalt und Eintritt in die Kanzlei 2011

Fachanwalt für Arbeitsrecht 2015

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Kündigungsschutzrecht
  • Gestaltung von Aufhebungs-/Abwicklungsvereinbarungen
  • Wettbewerbsverbote und Karenzentschädigungen
  • Variable Vergütung, Zielvereinbarungen und Zielvorgaben
  • Betriebsübergang und Widerspruchsrecht

Die Lösung Ihres Problems beginnt immer mit der Frage, welche Ziele Sie realisieren wollen. Bereits dort muss eine gute Beratung ansetzen und Ihnen aufzeigen, welche Möglichkeiten Sie haben. Erst wenn man alle Optionen bedacht hat, lässt sich eine passende Strategie entwickeln, wie man die Zukunft gestalten will. Gleichzeitig ist es meine Aufgabe, Ihre Fragen so ausführlich zu beantworten, dass Sie wissen „wo Sie stehen“. Je besser Sie Ihre rechtliche Situation einschätzen können, desto leichter lässt sich auch ein arbeitsrechtlicher Konflikt angemessen regeln.

Erfolgreich verfolgen lässt sich eine gewählte Strategie nur, wenn man das Arbeitsrecht kennt. „Das Recht ist für den Wachsamen geschrieben“ lautet ein Grundsatz des Römischen Rechts. Dies gilt heute so wie vor 2000 Jahren, speziell im Arbeitsrecht. Wer Ansprüche nicht geltend macht, kann sie schnell verlieren. Wer im Prozess eine Rechtsverletzung nicht rechtzeitig rügt, kann sich in der Berufungsinstanz ggf. nicht mehr darauf berufen. Der Gesetzgeber erwartet von Ihnen Aktivität. Nun ist das Arbeitsrecht umfangreich und auch zunehmend unübersichtlich. Zudem ist es aufgrund des großen Einflusses des europäischen Rechts permanent in Bewegung. Erfolgreiche außergerichtliche und gerichtliche Vertretung erfordert deshalb, dass man sich in dem Bereich auskennt, in dem man arbeitet. Dem tragen wir als Kanzlei durch eine konsequente Spezialisierung Rechnung; ich persönlich zudem dadurch, dass das Arbeitsrecht bereits Schwerpunkt in Studium und Referendariat darstellte.

Ergänzt wird diese Spezialisierung durch permanente Fortbildung. Für Rechtsanwälte und Fachanwälte ist dies nicht nur gesetzliche Verpflichtung. Sie ist schlicht notwendig für die wirksame Vertretung Ihrer Interessen. Das Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer sowie die Fortbildungsbescheinigung des Deutschen Anwaltvereins dokumentieren mein Engagement in diesem Bereich.

  

Kontaktanfrage