Eine Kündigungsmöglichkeit nur für den Arbeitgeber? Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts kann der Verdacht einer strafbaren Handlung oder einer sonstigen schweren arbeitsvertraglichen Verfehlung ein Grund zur außerordentlichen Kündigung nach § 626 BGB (auch fristlose Kündigung genannt) darstellen. Eine solche Kündigung setzt voraus, dass das Vertrauen des Arbeitgebers in die Redlichkeit des Arbeitnehmers zerstört wurde, sodass…

Das Arbeitsgericht hat einen hannoverschen Bäckereiunternehmer verurteilt, seiner früheren Angestellten knapp 4000 Euro Schadensersatz zu zahlen. Die Frau hatte fristlos gekündigt, weil sie das Vertrauen zu ihrem Arbeitgeber verloren hatte. Ausschlaggebend dafür war ein Plakat, auf dem der Bäckermeister seinen Mitarbeitern mit sofortiger fristloser Entlassung gedroht hatte, wenn nicht sofort völlig perfekte Brötchen hergestellt würden….

© Rolf Schaefer – Kanzlei für Arbeitsrecht